Zulassungsverzicht
Druckversion

Zulassungsverzicht

" Ich werde meine Zulassung zur Rechtsanwaltschaft zum Ablauf des 30.09. zurückgeben. Wie wirkt sich dieses auf die Mitgliedschaft im Versorgungswerk aus?"

Grundsätzlich würden Sie mit dem Ausscheiden aus der Rechtsanwaltskammer im Lande Nordrhein-Westfalen auch aus dem Versorgungswerk ausscheiden. In jedem Fall würden Sie damit eine Rentenanwartschaft auf der Basis der bisher an das Versorgungswerk geleisteten Beiträge behalten. Eine Erstattung von Beiträgen käme nur dann in Betracht, wenn Sie noch nicht für mehr als 3 Monate Beiträge an das Versorgungswerk entrichtet hätten.

Alternativ ist auch die Beantragung einer Fortsetzung der Mitgliedschaft möglich. Sie würden dann weiterhin einkommensbezogene Beiträge leisten. Sofern Sie anderweitig angestellt tätig sind und daraus Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung leisten bzw. verbeamtet sind, würde sich die Beitragspflicht auf etwaige Einkünfte aus einer sonstigen selbständigen Tätigkeit beschränken. Erzielen Sie solche Einkünfte nicht, wäre lediglich der Mindestbeitrag nach § 30 Abs. 3 zu leisten.