Berufsanfänger
Druckversion

Berufsanfänger

" Ich werde mit einer Anwaltskanzlei ein freies Mitarbeiterverhältnis begründen und dort 3 Tage in der Woche als Anwalt tätig sein. Als Berufsanfänger werde ich allerdings nicht so viel verdienen. Muss ich Mitglied im Versorgungswerk werden? Wie hoch ist der monatliche Beitrag? Gibt es Befreiungsmöglichkeiten und wie ist dann zu verfahren?"


Mit Aushändigung der Zulassungsurkunde sind Sie Mitglied kraft Gesetzes. Die Höhe des Beitrages richtet sich nach Ihrem Einkommen und beträgt einen bestimmten Prozentsatz der Beitragsbemessungsgrenze (§ 30; Erste-Hilfe-Info). Während der ersten 5 Jahre nach erstmaliger Zulassung erhalten Sie nach Maßgabe von § 30 Abs. 5 eine Ermäßigung auf die Hälfte, jedoch höchstens auf den Mindestbeitrag (§ 30 Abs. 3). Auf diese Ermäßigung kann - allerdings nur unwiderruflich - verzichtet werden (§ 30 Abs. 5 S. 2). Die Ermäßigung wird von Amts wegen berücksichtigt, so dass keine weiteren Maßnahmen Ihrerseits erforderlich sind.