Archiv-Detailansicht
Druckversion
04.08.2015

Zahlung von Rentenversicherungsbeiträgen bei Bezug von Krankengeld von der gesetzlichen Krankenversicherung


Im Bundesgesetzblatt vom 16.07.2015 ist eine Neuregelung bekanntgemacht worden, die die jahrelang geforderte Gleichstellung bei der Beitragsübernahme bei Krankengeldbezug der gesetzlichen Krankenversicherung herstellt. In einer zum 01. Januar 2016 in Kraft tretenden Neuregelung in § 47 a Abs. 1 SGB V ist nunmehr normiert, dass für Bezieher von Krankengeld, die wegen einer Pflichtmitgliedschaft in einer berufsständischen Versorgungseinrichtung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreit sind, auf Antrag von der gesetzlichen Krankenkasse diejenigen Beiträge an das zuständige Versorgungswerk gezahlt werden, die sonst bei Eintritt der Versicherungspflicht nach § 3 Satz 1 Nr. 3 SGB VI an die gesetzliche Rentenversicherung zu entrichten gewesen wären. Die Beiträge werden jeweils zur Hälfte von der Krankenkasse und dem Mitglied getragen.