Archiv-Detailansicht
Druckversion
30.06.2014

Befreiung für Mitglieder von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht, die bei einem nicht anwaltlichen Arbeitgeber steuerberatend tätig sind


Als Folge der Urteile des Bundessozialgerichts vom 03.04.2014 wird grundsätzlich auch keine Befreiung mehr für Mitglieder des Versorgungswerkes erteilt, die bei einem nicht anwaltlichen Arbeitgeber steuerberatend tätig sind.

Es besteht allerdings eine Ausnahme für die Mitglieder, die gleichzeitig als Steuerberater zugelassen sind. Wenn diese Mitglieder sich aufgrund der Mitgliedschaft in unserem Versorgungswerk von der Mitgliedschaft im Steuerberaterversorgungswerk haben befreien lassen, erkennt die Rentenversicherung die hier fortbestehende Mitgliedschaft doch als Befreiungstatbestand an. In diesem Fall ist auf dem Antrag auf Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherung unter Punkt 2 das Wort "Steuerberater" einzutragen. Des Weiteren muss eine Kopie des Befreiungsbescheides des Steuerberaterversorgungswerkes beigefügt werden und im Falle einer Tätigkeit in einem Unternehmen auch eine Bestätigung der Steuerberaterkammer über den Status als Syndikus-Steuerberater.